Spezialunterricht

 

Es gibt immer wieder Kinder, welche sich in bestimmten Bereichen – wie Denken, Wahrnehmung, Gefühle, Bewegung, Sprache und im Umgang mit Andern – nicht altersentsprechend entwickeln. Das kann dazu führen, dass diese Kinder den Anforderungen des Unterrichts und des Alltags nicht gewachsen sind.

Bei auftretenden Schwierigkeiten können Lehrpersonen des Kindergartens und der Schule sowie die Eltern direkt mit der entsprechenden Speziallehrkraft Kontakt aufnehmen.


Die Speziallehrperson


     berät Lehrpersonen und Eltern
     klärt Kinder ab
     fördert Kinder in einem Spezialgebiet, in der Regel in einer Kleingruppe
     begleitet die Klasse

Der Spezialunterricht ist ein Angebot der Schule.
In der Regel findet die Förderung während der Unterrichtszeit statt.
Die Kosten werden vom Kanton übernommen.
Alle Speziallehrpersonen unterstehen der Schweigepflicht.

 

Psychomotorik

 

Der Begriff Psychomotorik weist auf die enge Verbindung von Psyche (Seele) und Motorik (Bewegung) hin. Seelische und körperliche Entwicklung stehen in enger Beziehung zueinander. Dieser Zusammenhang wird deutlich, wenn wir Kinder vor Freude hüpfen oder vor Angst zittern sehen.
Bewegung wird somit als Ausdruck der Gesamtpersönlichkeit verstanden.

Die psychomotorische Förderung richtet sich an Kinder mit Bewegungs- und/oder Wahrnehmungsbeeinträchtigungen beim

     Turnen
     Spielen
     Basteln
     Zeichnen
     Schreiben
     Ausführen von Alltagshandlungen

Erlebnisorientierte Bewegungs- Gestaltungs- und Spielsituationen helfen den Kindern ihren eigenen Körper besser wahrzunehmen und zu beherrschen.
In spielerischer Art werden neue Erfahrungen gesammelt und Bewegungsabläufe vertieft. So werden die Wahrnehmung des eigenen Körpers und das Selbstvertrauen gefördert.

Ausgangspunkt der Förderung sind die Stärken und Interessen des Kindes.

Ziele
Verbesserung der Koordination, der Wahrnehmung des eigenen Körpers und der Steuerung von Bewegungen unter Einbezug der emotionalen und sozialen Entwicklung

Die Psychomotorik der Zuweisungsregion Wattenwil hat folgende E-Mail-Adresse:

psychomotorik.zurewa@gmx.ch


Logopädie


Die Unterstützung richtet sich an Kinder mit Auffälligkeiten in der gesprochenen und geschriebenen Sprache sowie im Rechnen. Dazu gehören

     Kommunikationsverhalten: Das Kind vermeidet das Sprechen;
der Blickkontakt fehlt.
     Sprachverständnis: Das Kind führt Anweisungen nicht oder falsch aus.
     Wortfindung: Das Kind kann bekannte Wörter nicht abrufen.
     Wortschatz
     Satzbau
     Aussprache
     Redefluss (Stottern, Poltern)
     Stimme, Atmung
     Lesen und Schreiben
     Rechnen

Spielerisch und unter Einbezug von Wahrnehmung und Motorik wird die Weiterentwicklung der Sprache und des Sprechens unterstützt.

Ziele:
Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit des sprachauffälligen Kindes

Verständnis für Zahlen, Mengen und Rechenoperationen fördern


                    

Schulische Heilpädagogik


Die Unterstützung richtet sich an Kinder, Eltern und Lehrpersonen beim Auftreten der unterschiedlichsten Schwierigkeiten.

Die Arbeit der Schulischen Heilpädagogin ist vielfältig:

     Gemeinsam verantworteter Unterricht zusammen mit der Regellehrkraft
     Erfassen von Kindern mit Schulschwierigkeiten
     Planen, einleiten, durchführen oder begleiten von besonderen Massnahmen in Zusammenarbeit mit der Regelklassen-Lehrperson, dem familiären Umfeld und den beteiligten Fachstellen
     Förderung von einzelnen Kindern im kognitiven, emotionalen und sozialen Bereich
     Triagefunktion bei komplexen Schulschwierigkeiten
     Prävention und Intervention in den Klassen
     Beratung von Lehrkräften bei schwierigen Unterrichtsverhältnissen
     Beratung von Eltern in Zusammenarbeit mit der Klassenlehrperson
     Unterstützung und Beratung von Schulleitungen, Schulen und Schulbehörden in Schulentwicklungsfragen

Ziele:
Selbstvertrauen, Wohlbefinden und Eingliederung in die Schulgemeinschaft fördern
Hilfestellung bei der Leistungsverbesserung
Selbständige Bewältigung noch bestehender Schwierigkeiten unterstützen